Aktuelles

Kooperation statt Konkurrenz

Das Unternehmerfrühstück "FRÜHStart" gastiert in Tilbeck

Unternehmer unter sich


Zwei- bis dreimal pro Jahr treffen sich Unternehmer aus der Region informell zum Frühstücken. Initiiert hat die Veranstaltung die Webegemeinschaft Havixbeck. Am 28. September 2017 kam die illustre Runde im Café am Turm in Stift Tilbeck zusammen. Eingeladen hatte die Varia GmbH, ein Tochterunternehmen der Stift Tilbeck GmbH. Die leitenden Mitarbeiter von Varia und Tubus Carrier Systems nutzten die Gelegenheit, das integrative Unternehmen vorzustellen.



 v.li.: Lars Böwering, Geschäftsführer Varia GmbH

 & Günther Schröer, Röstmeister und Unternehmer
























v.li.: Chefsache - Bürgermeister Klaus Gromöller

& Martin Arning,  Betriebsleiter Varia GmbH



Der frühe Vogel fängt den Wurm. Schon um sechs Uhr brannten im Café am Turm die Lichter. Die Mitarbeiter bereiteten emsig die Veranstaltung vor. Schließlich sollte den Gästen ein würdiger Empfang bereitet werden. Das Café am Turm ist zusammen mit der Privatrösterei Schröer eines der Aushängeschilder der Varia GmbH. Die versammelten Unternehmer konnten so die Qualität der geleisteten Arbeit direkt erleben. Um 7.30 Uhr ging es los. Nach der Begrüßungsansprache von Bürgermeister Klaus Gromöller präsentierte sich die Varia GmbH in all ihren Facetten. Geschäftsführer Lars Böwering berichtete über die Besonderheiten eines integrativen Unternehmens. Teams aus Menschen mit und ohne Handicap arbeiten Hand in Hand.


Das Team Tilbeck


Varia-Bereichsleiterin Mathilde Ahmann schilderte ihr Arbeitsfeld. Auf neuhochdeutsch sagt man Catering dazu. Früher hieß es schlicht Kantine. Mathilde Ahmann und ihr Team sorgen in den Tilbecker Speisesälen für Belegschaft und Münsterlandschule für die Mahlzeiten. Darüber hinaus werden Räume für Veranstaltungen mit Rundumversorgung angeboten.


Martin Arning, Chef der Fahrradproduktion, konnte den erstaunten Gästen mitteilen, dass seine Sparte im Bereich der Herstellung und Montage von Fahrradteilen Weltmarktführer ist. Die im Gewerbegebiet am Schiffahrter Damm in Münster gefertigten Schutzbleche und Gepäckträger werden in aller Herren Länder exportiert. Die integrativen Teams von Tubus konkurrieren mit Billiganbietern aus Vietnam um Aufträge. In Zusammenarbeit mit den Tilbecker Werkstätten hatte Tubus Schaltflächen für den Teilchenbeschleuniger Cern in Genf gefertigt. Menschen mit Behinderung sind daran beteiligt, wenn in der Schweiz nach dem Gottesteilchen gesucht werden kann.


Anschaulicher Höhepunkt der Veranstaltung war die Demonstration von Röstmeister und Unternehmer Günther Schröer. Er zeigte den Gästen, wie Kaffee geröstet wird. Die Röstmaschine steht in der Rösterei, die direkt dem Café am Turm angegliedert ist. Hier können Besucher vor Ort erleben, wie der nach dem Öl weltweit wichtigste Rohstoff zu dem Stoff gebrannt wird, der uns alle wach hält. Zu kaufen gibt es den hier hergestellten Kaffee auch. Eventgastronomie nennt man das wohl. Auf jeden Fall hat die Aufnahme der Privatrösterei Schröer in den Verbund der Varia GmbH die Attraktivität des Standorts Tilbeck gesteigert. In zahlreichen Unternehmen der Region wird der Kaffee aus Tilbeck in den jeweiligen Kantinen schon getrunken. Günther Schröer plant in Kürze, nach Brasilen zu reisen, um vor Ort wieder besonderen Kaffee zu kaufen. Sein Ziel ist die ultimative Qualität. Gemeckert hat an diesem Tag niemand über den Kaffee. Vielleicht wurde so das höchste westfälische Lob ausgesprochen: Do kann ich nix to seggen!


Fazit: Die Tilbecker Töchter Varia und Tubus gehören selbstverständlich zum Kreis der Havixbecker Unternehmen. Ihre Teams aus Menschen mit und ohne Handicap können sich ganz ohne Behindertenbonus auf dem freien Markt behaupten. 


"Darf es ein bisschen mehr sein?"        

         - mh